Anmeldung  

   

Handball Damen Landesliga TSV Röthenbach – HSG Mainfranken 18 : 34 (13 : 13)

 

Zwei völlig verschiedene Halbzeiten erlebten die Zuschauer beim ersten Heimspiel des TSV Röthenbachs in der noch jungen Landesligasaison.

Die Gäste der HSG Mainfranken starteten konzentriert in das Spiel und übernahmen schnell die Führung. Es dauerte bis zur 9. Minute und benötigte etliche gute Torgelegenheiten, ehe die Handballerinnen des TSV beim Stand von 0:4 ihr erstes Tor erzielen konnten. Doch dann kamen die Gastgeber besser in das Spiel. Im Angriff zeigte sich die Mannschaft zunehmend geduldiger, setzte die Vorgaben der Trainerin um, baute strukturiert auf und nutzte jetzt auch die sich bietenden Torgelegenheiten konsequenter. Profitiert hat das Spiel der Röthenbacherinnen an diesem Tag unter anderem von der starken Leistung Daniela Seuferts, die sich bei ihrem ersten Spiel gleich mit fünf Feldtoren gut  einfügte. Leider wird sie dem TSV in den nächsten Spielen aus beruflichen Gründen erneut nicht zur Verfügung stehen. Beflügelt von der Aufholjagd und dem Ausgleich auf 5 : 5, konnten die TSV Damen jetzt auch ihre Abwehrarbeit steigern. Die Gäste wurde nun früher und aggressiver angegriffen, so dass sie im Angriff unter Druck gerieten und sich Fehler im Spielaufbau und im Abschluss einschlichen. Dank der starken Abwehr- und Torhüterleistung konnte der TSV in der 28. Minute sogar mit zwei Toren in Führung gehen, doch zwei individuelle Fehler auf Seiten des TSV ermöglichten der HSG Mainfranken noch den 13 : 13 Ausgleich zur Pause.

Auf Röthenbacher Seite kam nun Hoffnung auf dem Gegner diesmal gewachsen zu sein, doch der Spielverlauf in der zweiten Halbzeit hatte keinerlei Ähnlichkeit zur ersten Halbzeit. Die HSG Mainfranken stellte ihre Abwehr nun um und spielte mit einem Vorgezogen. Die TSV Damen fanden über die gesamte zweite Halbzeit kein Mittel gegen diese Abwehrformation. Abspielfehler und technische Fehler häuften sich nun und luden die Gäste zum Konterspiel ein. Im Angriff gelang den Röthenbacherinnen nun gar nichts mehr, es dauerte erneut zehn Minuten ehe sie das erste Tor in dieser Halbzeit erzielen konnten. Auch in der Abwehr konnten die TSVlerinnen nicht mehr an die gute Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Zögerlich, zaghaft und zu langsam auf den Füßen  konnten sie das schnell kombinierende Angriffsspiel der HSG nicht unterbinden und die Mainfranken zogen über die Spielstände 14: 24 und 17 : 31 uneinholbar davon. Eine Bilanz von nur 5 Treffern bei 21 Gegentreffern in der zweiten Halbzeit sorgte dann schließlich für den, zur Halbzeit so sicherlich nicht erwarteten aber berechtigten, hohen Endstand von 18 : 34. Für die Röthenbacherinnen gilt es nun, trotz der Niederlage, die durchaus guten Ansätze in der Abwehr und im Spielaufbau weiter auszubauen und mit mehr Selbstbewusstsein in das nächste Auswärtsspiel bei der SG Kunstadt-Weidhausen zu gehen, eine Mannschaft, die wie der TSV, noch keinen Punkt gewinnen konnte.

  

Spielerinnen des TSV Röthenbachs:

 

Julia Feuerlein (TW), Sonja Dörner (TW), Belinda Hofmann, Carina Dürrler (1), Anna Rauh (1), Karolina Seufert (1), Laura Klaus (2), Tami Strohmaier (1), Sonja Heimpel, Stefanie Kraus, Bianca Gappmeier (7/6), Daniela Seufert (5), Rosalie Eichelsbacher, Sandra Spieß,