BOULE oder PÉTANQUE?

Boule ist der Oberbegriff für alle aus Frankreich stammenden Kugelspiele. Je nach Region sind dort durchaus verschiedene Boule- (=Kugel) Spiele (jeu de boules) bekannt, wobei die - auch außerhalb Frankreichs - am meisten verbreiteste Boule-Spielversion Pétanque heißt. Eine Übersicht im PDF-Format, wie alles mit den Kugelspielen begann, finden Sie HIER [186 KB] . Einen Beitrag des ZDF vom 24.09.2009 über die Deutsche Meisterschaft der Damen in Straubing gibts HIER.

Der Deutsche Olympische Sportbund beschreibt auf seiner Website das Kugelspiel für die Generation 50+.

Pétanque
(aus frz."pieds tanqués" entstanden) wird mit Metallkugeln gespielt, die im Wettkampfbereich folgende Maße haben müssen:

Durchmesser: 70,5mm - 80mm
Gewicht: 650g - 800g

Eine ansprechende Übersicht über Wettkampfkugeln [717 KB] findet man im technischen Kugelführer bei dem Hersteller OBUT, der als Ausrüster Profispieler weltweit mit Kugeln ausstattet.

Im Unterschied zu anderen Boulespielen (und auch Boccia) wird Pétanque von einem Abwurfkreis heraus gespielt und nicht von einer Abwurflinie aus. Man muß beim Werfen solange mit beiden Füßen im Abwurfkreis Bodenkontakt halten, bis die geworfene Kugel wieder den Boden berührt hat.

Ziel des Spiels ist es, seine Kugeln näher an der Zielkugel (auch "Schweinchen" genannt) zu platzieren als der Gegner. Dabei zählt am Ende einer Aufnahme jede Kugel einen Punkt, die näher zur Zielkugel liegt als die beste des Gegners. Gespielt wird bis 13 Punkte. Eine Übersicht im PDF-Format der französischen Kugelspielarten finden Sie HIER [189 KB] .

Aufgrund der Einfachheit des Spiels und den sehr leicht zu erlernenden Regeln ist Petanque ein Familienspiel für Altersstufen und eignet sich auch für Spielerinnen und Spieler mit Handicap.

Und das Boule international und Sport im Allgemeinen Menschen über Landesgrenzen und Konfessionen friedlich miteinander verbindet, kann man nachfolgend sehen.

 

   
© TSV 1899 Röthenbach